loader

Zahnarztpraxis Sehmer im Bliesgau

Zahnentfernung

Es liegt uns viel daran, möglichst jeden Zahn zu erhalten. Dies hat höchste Priorität in unserer Praxis. Vor jeder anstehenden Zahnentfernung wird die Erhaltungsfähigkeit des Zahnes genauestens überprüft. Leider ist dies nicht immer möglich.

Gründe für eine Zahnentfernung

Die häufigsten Gründe für Schädigungen eines Zahnes sind Karies oder Unfälle. Ist die Beschädigung der Zahnhartsubstanz so ausgeprägt, dass eine Versorgung des Zahnes durch eine Füllung oder künstliche Krone nicht mehr gelingt, dann kann der Zahn nicht mehr erhalten werden.

Die Schädigung des Zahnhalteapparates und der damit einhergehende Knochenverlust sind meist bakteriell bedingt. Bei einem stark fortgeschrittenen Knochenabbau lassen sich in den meisten Fällen Zähne nicht mehr erhalten.

Zahnentfernung wegen Unfall

Durch einen Unfall können z.B. die oberen Schneidezähne sowie der Eckzahn massiv beschädigt werden. Alle drei Zähne sind dann nicht erhaltungsfähig.

Zahnentfernung wegen Karies

Durch Karies können Zähne so stark zerstört sein, dass diese nicht mehr mit einem Zahnersatz versorgt werden können und nicht mehr erhaltungsfähig sind.

Zahnentfernung wegen zerstörtem Zahnhalteapparat

Zerstörter Zahnhalteapparat – Ursache für dieses Problem ist eine bakterielle Entzündung, die sogenannte Parodontitis. Diese kann den Zahnhalteapparat zerstören und führt unbehandelt letztendlich zum Zahnverlust.

Wie erfolgt die Zahnentfernung?

Die Zahnentfernung erfolgt in aller Regel in Lokalanästhesie (Betäubung mit Spritze), selten ist eine Vollnarkose/Sedierung notwendig. In unserer Praxis wird sehr viel Wert auf ein minimalinvasives Vorgehen bei der Zahnentfernung gelegt. Dies beinhaltet den schonenden Umgang mit den Geweben. Durch dieses Vorgehen sind Schmerzen und Schwellungen nach dem Eingriff auf ein absolutes Minimum reduziert. Die Voraussetzungen für eine spätere Implantation sind dadurch optimal.

Was kommt auf Sie zu?

Von Ihrem Zahnarzt oder Kieferorthopäden angefertigte Röntgenbilder sollten Sie bitte zum Aufklärungsgespräch mitbringen oder können per Email versendet werden. Diese dienen als Planungsgrundlage für den operativen Eingriff.

Der Eingriff erfolgt ambulant in unserer Praxis. Die Behandlung stellt einen Routineeingriff dar und kann sowohl in Lokalanästhesie in unserer Praxis (Betäubung mit Spritze) als auch in Vollnarkose/Sedierung (in Zusammenarbeit mit anderen oralchirurgischen Überweiserpraxen) schonend durchgeführt werden. Der operative Eingriff erfolgt völlig schmerzfrei. Durch unser schonendes Vorgehen sind die Beschwerden nach der Zahnentfernung sehr gering. Mögliche Schmerzen nach dem Eingriff lassen sich durch Schmerzmittel sehr gut in den Griff bekommen.

Am Operationstag können Sie von einer Begleitperson nach Hause gebracht werden. Gerne können Sie sich zum Eingriff einen Music-Player mitbringen; die meisten Patienten können sich mit ihrer vertrauten Musik entspannen.

Sie erhalten von uns nach der Operation ein Rezept für Schmerzmittel und bei Bedarf eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit richtet sich nach Umfang und Länge des Eingriffes. Sie sollten nach der Operation kühlen. Bitte halten Sie Kühlakkus und/oder kalte Umschläge bereit.

Die Nahtentfernung erfolgt im Normalfall nach sieben bis zehn Tagen.

Wie kann man das Problem eines fehlenden Zahnes lösen?

In einem persönlichen Beratungsgespräch können wir gerne näher auf Ihre Fragen eingehen und gemeinsam mit Ihnen eine entsprechende Lösung erarbeiten.

Sichern Sie sich die optimale Leistung im Bereich Zahnentfernung und vereinbaren Sie gleich schnell und unkompliziert einen Termin – in unserer Praxis mitten in Gersheim.

Jetzt Termin vereinbaren